Warum die Geschwindigkeit Ihrer Website wichtig ist

Wenn Ihre Website zu langsam lädt, verlieren Sie Kunden. Das ist eine Tatsache, die immer wieder bewiesen wurde. Lassen Sie uns ansehen, was die Konsequenzen sind und wie Sie die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website verbessern können.

Viele Menschen glauben, dass der einzige Faktor, der die Geschwindigkeit einer Website beeinflusst, die Qualität der Internetverbindung ist. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Es gibt viele Faktoren, die sich darauf auswirken können, wie schnell eine Website geladen wird, z. B. die Art des verwendeten Geräts, die Grösse der Dateien und die Anzahl der an den Server gerichteten Anfragen.

Schnelle Ladezeiten sind wichtig

Schnelle Ladezeiten sind aus einer Reihe von Gründen wichtig. Erstens signalisiert eine hohe Absprungrate den Suchmaschinen, dass die Nutzer den Inhalt der Seite nicht nützlich finden, sodass die Platzierungen sinken. Zweitens verlieren E-Commerce-Websites unweigerlich Kunden, wenn ihre Shopseite auch nur ein wenig langsamer ist als die der Konkurrenz. Und schliesslich wirkt sich die Geschwindigkeit einer Website nachweislich direkt auf den Umsatz aus.

Statistiken zufolge ist die Absprungrate bei Websites, die langsam laden, deutlich höher als bei solchen, die schnell laden. So ergab eine Studie von Google, dass die durchschnittliche Absprungrate bei Websites, die in mehr als 8 Sekunden geladen wurden, 95 % betrug. Im Gegensatz dazu lag die durchschnittliche Absprungrate bei Websites, die in weniger als 2 Sekunden geladen wurden, bei nur 40 %.

Der Grund dafür ist, dass die Nutzer ungeduldig sind und nicht warten, bis eine Website geladen ist, wenn sie zu lange braucht. Sie gehen dann einfach auf eine andere Website. Dies gilt insbesondere für mobile Geräte, bei denen die Nutzer an schnelle Ladezeiten gewöhnt sind.

Eine verbesserte Website-Geschwindigkeit wirkt sich positiv aus

Auf alle Teile Ihrer Website, einschliesslich:

  • Die Anzahl der Besucher, die auf Ihrer Website bleiben
  • Die Anzahl der Seiten, die sie besuchen
  • Die Zeit, die sie auf jeder Seite verbringen
  • Wie viel Umsatz Ihre Website generiert

Google hat erklärt, dass die Website-Geschwindigkeit ein Rankingfaktor ist. Das heisst, wenn Ihre Website langsam ist, wird sie in den Suchergebnissen schlechter platziert. Ausserdem hat Bing gesagt, dass die Geschwindigkeit der Website ein Faktor ist, den sie bei der Bestimmung der Rangfolge berücksichtigen.

Wie schnell sollte eine Website also laden?

Im Idealfall sollte eine Website in zwei Sekunden oder weniger geladen werden. Dies ist jedoch nicht immer möglich, je nach Grösse der Dateien und der Anzahl der Anfragen an den Server. Im Allgemeinen gilt jedoch: Je schneller Ihre Website lädt, desto besser.

Die durchschnittliche Seitenladezeit für Desktop-Computer beträgt 3.21 Sekunden, während die durchschnittliche Ladezeit für mobile Geräte 9.56 Sekunden beträgt. Dies ist ein signifikanter Unterschied, der die Tatsache widerspiegelt, dass die Nutzer erwarten, dass mobile Websites viel schneller geladen werden als Desktop-Websites.

Wie unterscheiden sich die Erwartungen der Nutzer auf dem Handy und dem Desktop?

Die Erwartungen der Nutzer sind auf Mobil- und Desktop-Geräten unterschiedlich, weil sie auf unterschiedliche Weise genutzt werden. Mobile Geräte werden unterwegs genutzt, daher erwarten die Nutzer, dass Websites schnell geladen werden. Desktop-Geräte werden verwendet, wenn die Nutzer am Schreibtisch sitzen und mehr Geduld für langsame Ladezeiten haben.

Wie sich die Webgeschwindigkeit auf Geschäft und Kundenbindung auswirkt

Die Webgeschwindigkeit wirkt sich direkt auf den Umsatz aus. Eine Studie von Amazon ergab, dass das Unternehmen pro 100 Millisekunden Verzögerung 1 % seines Umsatzes einbüsst. Dies mag für manchen nicht viel zu sein, aber für ein Unternehmen von der Grösse von Amazon ist das eine Menge Geld.

In einer anderen Studie wurde festgestellt, dass 79 % der Online-Käufer, die schlechte Erfahrungen mit der Website-Geschwindigkeit gemacht haben, mit geringerer Wahrscheinlichkeit wieder auf derselben Website einkaufen würden.

Dies zeigt, dass sich die Geschwindigkeit einer Website nicht nur auf den Umsatz, sondern auch auf die Kundentreue auswirkt.

Eine weitere Studie von Aberdeen ergab, dass eine Verzögerung von 1 Sekunde bei der Seitenladezeit zu einem Verlust von 7 % bei der Konversion führen kann. Das heisst, wenn Sie nur eine Sekunde Seitenladezeit verlieren, könnten Sie 7 % Ihres potenziellen Umsatzes einbüssen.

Und eine Studie von Forrester hat ergeben, dass 60 % der Nutzer eine Website verlassen und eine andere Website aufrufen, wenn der Ladevorgang länger als 5 Sekunden dauert. Darüber hinaus ergab die Studie, dass 40 % der Nutzer anderen von ihren schlechten Erfahrungen erzählen werden.

Wie sich die Webgeschwindigkeit auf SEO auswirkt: Welche Faktoren beeinflussen die Ladezeit?

Die Grösse der Dateien ist einer der Hauptfaktoren, die die Ladezeit einer Website beeinflussen. Je grösser die Dateien sind, desto länger dauert es, sie zu laden. Darüber hinaus wirkt sich auch die Anzahl der Anfragen an den Server auf die Ladezeit aus. Wenn es zu viele Anfragen gibt, verlangsamt sich der Ladevorgang.

Externe Faktoren wie Plugins, Schaltflächen für soziale Medien und Werbung können die Ladezeit einer Webseite verlangsamen. Plugins sind Software, die einer Website Funktionen hinzufügen, z. B. die Möglichkeit, einen Blogbeitrag zu kommentieren. Schaltflächen für soziale Medien ermöglichen es Nutzern, Inhalte Ihrer Website auf ihren Profilen in sozialen Medien zu teilen. Auch Werbung kann die Ladezeit einer Webseite verlangsamen.

Möglichkeiten die Ladezeit der Webseite zu verbessern

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Geschwindigkeit einer Website zu verbessern. Eine Möglichkeit ist die Optimierung von Bildern. Dazu können Sie die Dateigrösse der Bilder verringern, ohne die Qualität zu beeinträchtigen.

Eine andere Möglichkeit, die Geschwindigkeit einer Website zu verbessern, ist die Nutzung eines Content Delivery Network (CDN). Ein CDN speichert Kopien der Dateien Ihrer Website auf Servern in der ganzen Welt. So können die Benutzer die Dateien vom nächstgelegenen Server herunterladen, was den Ladevorgang beschleunigt.

Sie können auch CSS- und JavaScript-Dateien verkleinern. Dadurch werden überflüssige Zeichen aus den Dateien entfernt, was deren Grösse verringert.

Schliesslich können Sie die Komprimierung auf Ihrer Website aktivieren. Die Komprimierung verringert die Dateigrösse, indem überflüssige Leerzeichen und Zeichen entfernt werden. Wenn Sie dazu noch das Caching Ihres Webservers optimieren, sollten Sie bereits in einem sehr guten Bereich gelandet sein.

Möchten Sie die Ladezeit Ihrer Webseite selbst prüfen? Ein bekannter Gratis-Onlinedienst dazu ist Pingdom, ebenfalls hat Google dazu ein kostenloses Tool (Englisch) veröffentlicht, dass Sie dazu nutzen können.